Fallbeispiel: Warum sich die Pferde-OP Versicherung lohnt

3. August, 2016 Tania Dählmann

Lohnt sich eine Pferde-Op Versicherung
Eine Pferde-OP Versicherung ist im Prinzip für jeden Pferdehalter sinnvoll, da jedes Pferd sich durch einen Unfall böse verletzen kann oder eventuell krankheitsbedingt operiert werden muss. Und auch wenn man sich sicher ist, dass es dem Tier an nichts mangelt: Vor Hufkrebs oder einem Nageltritt bei einem Ausritt ist keiner geschützt. Die Kosten für die Behandlung des Pferdes in einem solchen Fall können aber von der Pferde-OP Versicherung abgedeckt werden. Damit sich die Pferde-OP Versicherung lohnt, dafür bedarf es in der Regel meist nur einen einzigen Schadensfall, denn Operationen bei Pferden kosten oft Tausende von Euros.

Eine Pferde-OP Versicherung kann in vielen Fällen helfen!

Denn jeder Pferdebesitzer kennt sie: Die Angst vor einer größeren Verletzung, die sich der vierbeinige Liebling zuziehen könnte. Im schlimmsten Fall muss dann sogar operiert werden – was für den Tierhalter meist mit immensen Kosten verbunden ist. Eine Pferde-OP Versicherung sichert den Besitzer finanziell ab, wenn ein solcher “worst case” eintritt. Dies kann schon sehr schnell durch kleine Unachtsamkeiten im Alltag geschehen, beispielsweise wenn das angebundene Pferd sich erschreckt und versucht, sich loszureißen. Aber auch Pferde untereinander können sich zum Teil ernsthafte Wunden zufügen, die operiert werden müssen. Selten tritt in solchen Fällen die Pferdehaftpflicht des anderen Pferdes ein.

Hinterbein gebrochen, durch Tritt eines anderen Pferdes

So geschah es zum Beispiel bei einem sechsjährigen Friesen und dessen Besitzerin. Dem Wallach wurde auf der Wiese beim Toben von einem anderen Pferd so unglücklich gegen das Hinterbein getreten, dass ihm das Bein gebrochen wurde. Dazu kam außerdem, dass sich durch die Wunden eine Entzündung im Huf bildete, es folgte bald das gefürchtete Ausschuhen der kompletten Hornkapsel am geschädigten Hinterbein.

Der Friese musste von einem Tierarzt untersucht werden und kam daraufhin in eine Tierklinik, in der er lange Zeit für seine Genesung bleiben musste. Durch den Bruch und auch den fehlenden Huf konnte das Hinterbein nicht belastet werden, sodass das Tier in einer speziellen Vorrichtung in der Tierklinik in seiner Box stehen musste. An einem Metallgestell wurde eine Art Hängematte befestigt, die unter dem Bauch des Wallachs hindurchführte, sodass das verletzte Bein keinen Bodenkontakt hatte.

Durch die Pferde-Op Versicherung waren die Kosten zweitrangig!

Je nach Tarif sind solche Unterbringungskosten in der Tierklinik durch eine Pferde-OP Versicherung abgedeckt. Zudem kann der Besitzer selbst entscheiden, welchen Tierarzt er zu Rate zieht und in welche Klinik er seinen Vierbeiner bringt oder bringen lässt. Auch die Untersuchungskosten vor der eigentlichen Operation werden von der Pferde-OP Versicherung abgedeckt.

Ein weiterer Vorteil der Pferde-OP Versicherung ist, dass sie günstiger ist als die Pferdekrankenvollversicherung. Wer also wie die Besitzerin des Friesen ein Tier hält, das im Normalfall selten krank wird, ist mit dieser Versicherung bei geringeren Kosten, genießt im Falle einer anstehenden Operation aber trotzdem genügend Schutz.
Natürlich kann die Pferde-OP Versicherung auch mit anderen Leistungen wie zum Beispiel der Pferdehaftpflicht kombiniert werden.

Der Friese konnte in der Klinik soweit wieder hergestellt werden, dass er in seinen normalen Stall zurückkehren durfte. Dort genoss er weiterhin täglichen Weidegang, allerdings in einer anderen, ruhigeren Gruppe als vor dem Unfall. Für einen begrenzten Zeitraum übernahm die Pferde-OP Versicherung zudem die Kosten für die Nachfolgeuntersuchungen und -behandlungen, die vor allem kurz nach der Entlassung auf das Tier und seine Besitzerin zukamen. Auch eine unterstützende homöopathische Zusatzbehandlung war durch die Pferde-OP Versicherung möglich.

Bis er dreizehn wurde, konnte der Rappe noch ein normales Leben führen und wurde auch von der Besitzerin wieder geritten. Nach einem plötzlichen Hufreheschub entschloss sie sich jedoch, das Tier in diesem noch recht jungen Alter leider einzuschläfern, da nun auch das vor sieben Jahren verletzte Bein wieder Probleme machte. Für sie hat sich die Pferde-Op Versicherung gelohnt, auch wenn es nur noch sieben gemeinsame Jahre gab.



War dieser Beitrag informativ?
[Total: 0 Average: 0]

Share Button