Op-Versicherung für Pferde

21. April, 2015 Tania Dählmann

Op-Versicherung für Pferde
Eine OP-Versicherung für Pferde ist eine sinnvolle Investition, da hier sehr hohe Kosten auf Sie zukommen. Je nach Art der Operation und der eigenen finanziellen Lage kann es sogar möglich sein, dass man sich diese sonst nicht leisten kann oder hart an die Grenzen des eigenen Budgets stößt. Selbst bei älteren Pferden lohnt sich häufig eine Operation, denn je nach Krankheit ermöglicht diese dem Tier beispielsweise noch ein längeres, schmerzfreies Leben.

Leistungen einer OP-Versicherung für Pferde

Die OP-Versicherung für Pferde deckt je nach Pferdeversicherung nicht nur die reinen Operationskosten, sondern ebenfalls die Kosten für die Vor- und Nachbehandlungen ab. Diese hierfür notwendigen Zeiträume können je nach Vertrag unterschiedlich vereinbart sein. In der Regel handelt es sich jedoch um eine zeitliche Spanne zwischen drei und zehn Tagen. Zudem legen einige Assekuranzen eine Kostenhöchstgrenze fest, während andere Anbieter davon absehen.


Wartet man mit dem Abschluß einer Op Versicherung bis das Pferd 10 oder 11 Jahre alt ist, ist die Erstattung zumeist auf 80 Prozent begrenzt. Beim Abschluss einer OP-Versicherung für Pferde werden oftmals auch der Gesundheitszustand sowie etwaige Vorerkrankungen des Tieres erfasst. Bei diesen Fragen sollten Sie unbedingt wahrheitsgemäß antworten, denn sonst kann es sein, dass die Versicherung bei einer falschen Aussage oder bei Nicht-Erwähnung die Leistung verweigert. Bei einigen Erkrankungen ist es durchaus möglich, dass zusätzlich ein Risikoaufschlag erhoben wird.

Was ist alles abgedeckt?

Die OP-Versicherung deckt je nach Anbieter unterschiedliche Krankheiten oder Unfällen ab. Oftmals ist es sogar möglich, dass Sie sich zwischen mehreren Tarif-Varianten mit unterschiedlichen Leistungen und Kosten entscheiden können. Übernommen werden zum Beispiel folgende Operationen:

– Bauchhöhlenoperationen
– Unfallbedingte Wundnähte
– Zahnextraktionen
– Fesselringband-Operationen
– Operative Frakturbehandlungen
– Tumorentfernungen
– Kolik/Darmverschluss

In der Regel arbeiten Versicherungen, die eine Op-Versicherung anbieten mit einer sog. Positivliste für Operationen. Je nach gewählten Tarif ist ein Mindestmaß an möglichen Operationen versichert.


Im teuersten Tarif gibt es dann eine große Auswahl an versicherten Operationen bzw. so wie bei der Uelzener entfällt im Premium Plus Tarif die Positivliste für Operationen komplett und es sind dann eigentlich alle Operationen versichert, bis auf die fest definierten Ausschlüsse (Kehlkopfpfeifer, Kopper, Hufabszesse und zusätzliche Kosten wie Diätfutter, Hufbeschlag, Transportkosten für das Pferd etc.)

Op-Versicherung für ältere Pferde

Da die Altersgrenze für die Aufnahme relativ hoch gesetzt ist, zwischen 11 und 20 Jahren, kann eine Op-Versicherung auch für ältere Pferde abgeschlossen werden. Angesichts dessen, dass ein Pferd auch gute 30 Jahre alt werden kann und viele Operationen eine gute Widerherstellungsmöglichkeit bieten, sollte diese Möglichkeit auch noch in Betracht gezogen werden.

Per Vergleich zum besten Angebot

Die Angebote der OP-Versicherung für Pferde unterscheiden sich jedoch oftmals deutlich voneinander. Aufgrund dessen empfiehlt sich ein Pferde-Op Versicherung Vergleich, mit dessen Hilfe Sie die diversen Tarife der Assekuranzen vergleichen können. So kommen Sie schnell und einfach zu dem besten Angebot einer OP-Versicherung für Pferde.

War dieser Beitrag informativ?
[Total: 1 Average: 5]

Share Button