Pferdeversicherung für Baden-Württemberger

Pferdeversicherung für Baden-Württemberger

8. Oktober, 2017 Tania Dählmann

Der Baden-Württemberger ist eine alte deutsche Pferderasse aus dem gleichnamigen Bundesland. Er ist ein gutes Sport- und Turnierpferd, weil er gelehrig, intelligent und ausdauernd ist. Aber auch als Freizeitpferd macht er mit seinem ausgeglichenen Charakter eine gute Figur. Egal, was Sie mit Ihren Pferd vorhaben – eine Pferdeversicherung für Baden-Württemberger ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die beliebtesten Varianten vor.

Die wichtigste Pferdeversicherung für Baden-Württemberger: Die Pferdehaftpflicht

Diese Pferdeversicherung für Baden-Württemberger ist unserer Meinung nach die wichtigste und gleichzeitig beste Versicherung, die Ihnen für Ihren Vierbeiner zur Verfügung steht. Denn sie kostet vergleichsweise wenig, bietet aber eine Menge Vorteile. Und sie schützt vor teilweise extrem hohen Kosten! In ihr sind nämlich Schäden an Gegenständen, Mietsachschäden und Personenschäden eingeschlossen.

Und gerade die letztere Art von Schadensfällen können im sechsstelligen Bereich liegen. Ein Personenschaden liegt etwa vor, wenn Sie die Pferde von der Weide holen, eine Person hinter Ihrem Pferd geht und es sie tritt, weil es sich erschrocken hat. Ohne eine Pferdehaftpflicht zahlen Sie dann alle Kosten selbst – Arbeitsausfall, Krankenhauskosten usw. Das kann schon ziemlich teuer werden. Schlimmer ist es aber, wenn Ihr Pferd etwa von der Weide ausbricht, auf eine Straße läuft und so einen Autounfall mit mehreren Verletzten, möglicherweise Schwerverletzten verursacht. Einen solchen Schadensfall kann kein normaler Pferdebesitzer zahlen – allein deswegen empfehlen wir Ihnen den Abschluss der Pferdehaftpflicht.

Aber auch bei kleineren Schäden ist diese Pferdeversicherung für Baden-Württemberger nützlich: Als Schaden an einem Gegenstand zählt es etwa, wenn Ihr Pferd beim Toben die teure Marken-Decke eines anderen Pferds beschädigt. Oder Ihr Pferd verursacht einen Mietsachschaden: Das sind Schäden, die an der Einrichtung des Pensionsstalles entstehen. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Ihr Pferd sich in der Box wälzt und dabei die Tränke demoliert.

Die Pferdekrankenversicherung: Schutz vor hohen Tierarztkosten

Diese Pferdeversicherung für Baden-Württemberger übernimmt bis zu 100% aller anfallenden Tierarztkosten. Darin sind auch die Kosten für Medikamente, Diagnostik, Nachbehandlung und den (manchmal notwendigen) Aufenthalt in einer Tierklinik inbegriffen. Wer schon länger mit Pferden zu tun hat, weiß, dass Tierarztrechnungen für diese großen Tiere selten unter 100€ liegen. Schon ein Blutbild im Labor kostet meist um die 50€ – und dann kommen noch die Kosten für die Diagnose, die Untersuchung, Beratung und das Wegegeld dazu. So entstehen im Laufe des Jahres schnell sehr hohe Summen. Mit der Pferdekrankenversicherung kann Ihnen das aber egal sein – schließlich müssen Sie sie nicht zahlen!

Das Besondere an dieser Versicherung: Auch Operationen und Zahnbehandlungen sind versichert. Da diese Behandlungen meist noch teurer sind als ambulante, ist das ein weiteres Plus.
So sind Sie u. a. vor der ansteckenden Blutarmut der Einhufer (Syn. Equine Infektiöse Anämie) geschützt. Diese Seuche wird durch blutsaugende Insekten übertragen wie Pferdebremsen oder Stechfliegen. In verschiedenen Bundesländern wurde diese Erkrankung bereits nachgewiesen, u. a. in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen. Eine rechtzeitige Behandlung kann hier vor umfangreichen Folgen schützen. Dieser Virus kann auch von Pferd zu Pferd übertragen werden. Auch bei bereits gedeckten Pferden, kann der Virus über die Gebärmutter an das Fohlen weiter gegeben werden.

Gehört Ihr Pferd früher oder später zu den sog. Headshaker, sollten Sie Ihr Pferd auf den Bornavirus checken lassen. 40 – 60% der Pferde sind bei uns in Deutschland damit infiziert. Gut die Hälfte davon sind entweder typisch oder atypisch erkrankt. Auch eine umfangreiche Impfung schützt nicht vor diesem Virus, Überträger ist u.a . die Spitzmaus. In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hamburg, Bayern und Hessen wurde die höchste Erkrankungsrate festgestellt. Neben dem Headshaking verursacht dieser Virus jedoch einen so umfangreichen Symptomenkomplex der in unterschiedlichster Kombination auftritt. Weitere Ursachen für das sog. Headshaking kann auch der Herpes- oder Borreliosevirus sein. Darüberhinaus verusachen alle drei Viren u. a. schwere Nervenstörungen und Lähmungen.

Stallhaltung kann Pferde krank machen: eine Untersuchung auf Ursachen frühzeitig getöter Pferde ergab, dass Atemwegserkrankungen neben Koliken und den akuten und chronischen Gelenkerkrankungen zu den häufigsten Todesursachen gehören. Neben den typischen Auslösern wie Bakterien, Viren und Parasiten die Rhinitis, Sinusitis, rezidivierende Atemwegsobstruktion (RAO), Bronchitis (COB) oder eine Lungenentzündung (COPD) auslösen, sind es auch Umweltfaktoren wie Staub, Pilzsporen, reizende Gase oder schlechtes Stallklima. Eine Erkrankung der tiefen Atemwege wurde bei 30% aller im Stall gehaltenen Pferde festgestellt. Leider werden diese chronisch verlaufenden Atemwegserkrankungen viel zu lange „übersehen“.

Probleme im Bewegungsapparat unserer Pferde wie Arthrose, Hufrollenentzündung, Spat und Schale entstehen meist aus einer Kombination von falscher Haltung, fehlerhafter Hufkorrekturen bzw. Beschläge, unpassender Sättel, Traumen und Unfälle, genetischer Dispositionen, zu hohen oder auch zu frühen Arbeitseinsatz, zu schwere Reiter und falscher Fütterung.

Ältere Pferde (über 15 Jahre alt) haben häufig mit den Symptomen und Auswirkungen eines Cushing Syndroms zu kämpfen. Pferde, die am Cushing Syndrom erkranken, haben grundsätzlich ein erhöhtes Infektionsrisiko durch die ausgelöste Immunschwäche. Folgeekrankungen sind u.a. Diabetes Mellitus, Augenprobleme, Nebenhöhlen Entzündung etc.

Damit jegliche Art von Erkrankung frühzeitig festgestellt und behandelt werden kann, ist eine Pferdekrankenversicherung die einfachste und sicherste Lösung, weil tierärztliche Untersuchungen und langwierige Behandlungen für Sie keine Rolle mehr spielen.

Die günstigere Alternative: Die Pferde-OP Versicherung

Als alternative und günstigere Pferdeversicherung für Baden-Württemberger gibt es noch die Pferde-OP Versicherung. Da die Pferdekrankenversicherung alle möglichen Kosten übernimmt, ist sie auch dementsprechend teurer, was Ihren Eigenbeitrag angeht. Die Pferde-OP Versicherung punktet hier mit einem deutlichen günstigeren Preis. Und auch dafür erhalten Sie wichtige Leistungen. Zwar sind keine ambulanten Behandlungen mehr versichert, dafür aber alle Operationen. Selbstverständlich sind auch hier die Kosten für Medikamente, Diagnostik usw. eingeschlossen. Diese Pferdeversicherung für Baden-Württemberger lohnt sich ebenfalls: Denn OPs sind die teuersten Behandlungen, die es bei Pferden überhaupt gibt. Schließlich sind sie sehr viel aufwändiger, das Tier muss in die Klinik, eine gute Überwachung und Nachsorge nach der Operation sind wichtig und man braucht vor allem ein speziell geschultes Team. Das sind alles Faktoren, die Operationskosten beim Pferd in den fünfstelligen Bereich klettern lassen. So sind – je nach gewähltem Leistungsumfang z. B. folgende Operationen abgedeckt:

  • Unfallbedingte Wundnähte
  • Kolik
  • Frakturen z. B. Griffelbein
  • Zahnextraktion
  • Arthroskopische Gelenkspülung
  • Bauchwandhernien
  • Gelenk Chip OP (OCD)
  • Fesselringband OP
  • Tumorentfernung
  • Hufkrebs
  • Unterbringung in der Tierklinik, Diagnostik, Nachbehandlung

und vieles mehr…. für einen verhältnismäßig geringen Beitrag.

Die Reiterunfallversicherung – nicht nur für Turnierreiter!

Die Reiterunfallversicherung ist eine Pferdeversicherung für Baden-Württemberger, die eher Ihnen selbst zugutekommt als Ihrem Pferd. Denn sollten Sie mit Ihrem bzw. durch Ihr Pferd einen Unfall haben, kommt diese Versicherung für alle Kosten auf. Das gilt ebenfalls für Ihre eventuell vorhandene Reitbeteiligung. Diese können Sie in den Versicherungsschutz aufnehmen lassen. Das Gute: Die Reiterunfallversicherung kommt nicht nur für Unfälle auf, die beim Reiten passieren. Vielmehr ist der gesamte Umgang ab dem Aufhalftern versichert. Egal, ob Sie auf dem Turnier sind, ins Gelände gehen, Bodenarbeit, Spring- oder Dressurtraining machen – Sie sind immer gut abgesichert.

Wo finde ich die beste Pferdeversicherung für Baden-Württemberger?

In unserem Versicherungsvergleich gibt es viele Informationen zu den einzelnen Varianten. Wenn Sie den Links im Text folgen, finden Sie weitere Details zu den Angeboten. Mit dem Vergleichsrechner können Sie direkt berechnen, was ein bestimmter Tarif der Pferdehaftpflicht für Sie kosten würde.

Sie sind sich nicht sicher, welche Pferdeversicherung für Baden-Württemberger die richtige für Sie ist? Oder Sie haben eine andere Frage zu dieser Art von Versicherung? Dann kontaktieren Sie uns! Gern stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung am Telefon zur Verfügung.

War dieser Beitrag informativ?
[Total: 0 Average: 0]

Share Button