Pferdeversicherung für Shetlandpony

Pferdeversicherung für Shetlandpony

31. Januar, 2017 Tania Dählmann

Shetlandponys, gerne auch kurz “Shetties” genannt, sind tolle Freizeitkumpel für die ganze Familie: Die Kleinen lernen auf ihnen reiten, die Großen können mit dem Shetty Sulky fahren, Zirkustricks lernen oder Bodenarbeit machen. Daher sollte man den kleinen Allrounder mit einer Pferdeversicherung für Shetlandpony schützen. Welche Arten der Pferdeversicherungen für Shetlandpony es gibt, erfahren Sie hier.

Die wichtigste Pferdeversicherung für Shetlandpony: Pferdekrankenversicherung

Als wichtigste Pferdeversicherung für Shetlandpony gibt es die Pferdekrankenversicherung. Denn wer schon länger mit Pferden zu tun hat, weiß: Nichts kann so schnell passieren wie eine Verletzung! Ob das Tier sich in der Box festlegt, im Offenstall mit einem anderen Pferd kämpft oder auf der Wiese ausrutscht – solche Unfälle sind sehr gefährlich für das Tier, zum Teil nicht gänzlich vermeidbar und leider in der Behandlung richtig teuer. Gerade bei Operationen, die meist über Leben oder Tod des Ponys entscheiden, können die Kosten in ungeahnte Höhen schnellen.
Eine Pferdekrankenversicherung übernimmt in diesen Fällen die Bezahlung der tierärztlichen Maßnahmen. Dabei ist es völlig egal, ob “nur” eine kleine Verletzung behandelt oder eine schwere Kolik operiert wird. Denn der Vorteil der Pferdekrankenversicherung ist, dass die Pferde-OP Versicherung gleich mit eingeschlossen ist!
Wer vielleicht meint, dass das nicht notwendig sei, der muss nur einmal einen Blick auf eine Tierarztrechnung werfen. Denn selten bleibt ein Tierarztbesuch unter 50€, auch wenn das Pferd nur eine “Kleinigkeit” hatte. Da Shetties äußerst langlebig sind und bis zu vierzig Jahre alt werden können, kommt in so einem Shetty-Leben also auch einiges an Tierarztkosten zusammen. Mit der Pferdekrankenversicherung können Sie also bares Geld sparen.

Die Pferdekrankenversicherung ist als Pferdeversicherung für Shetlandpony zudem zu empfehlen, da es bei Shetties leider einige Krankheiten gibt, die häufig auftreten. Beispielsweise erkranken sehr viele Shetlandponys an Hufrehe, die meist ein Leben lang behandelt werden muss. Auch das Sommerekzem findet sich bei Shetties überdurchschnittlich oft.
Im Winter, wenn es sehr matschig ist, oder bei einem schlecht gemisteten Stall bildet sich beim Shetty außerdem schnell Mauke, da diese Ponys in der Fesselbeuge mehr Fell haben als andere Rassen. Manche Shetties haben sogar einen richtigen Behang wie viele Kaltblutrassen.
Shetlandponys neigen auf üppigen Wiesen oder bei zu viel Heu auch stark zum Übergewicht und damit einhergehenden Krankheiten wie beispielsweise Gelenksproblemen wie Arthrose. Dagegen kann man zwar durch eine gute Haltung und ausreichend Bewegung angehen, aber nicht immer sind die Verhältnisse optimal. Allein deshalb lohnt sich schon die Pferdekrankenversicherung!

Die preiswerte Alternative: Pferde-OP Versicherung für Shetlandpony

Bei der Pferde-OP Versicherung sind nur die Kosten für Operationen, der letzten Vor-Diagnostik und für einige Tage die Nachbehandlungskosten eingeschlossen. Dies hat für Sie den Vorteil, dass Ihr Versicherungsbeitrag bei der Pferde-OP Versicherung sehr viel niedriger ausfällt, als bei der Pferdekrankenversicherung, Sie aber dennoch vor extrem hohen Kosten geschützt sind. Denn vor allem OP´s gehen richtig ins Geld, da sie bei Pferden und Ponys komplizierter sind als beispielsweise bei einer Katze. Dabei versichert die Pferde-OP Versicherung Operationen die sowohl bei Krankheiten, als auch bei Unfällen erforderlich sind. Eingeschlossen sind z. B. bei der Uelzener Versicherung bereits in der preiswertesten Variante: Wundnähte durch Verletzungen, was eigentlich keine Operation im klassischen Sinne darstellt. Achten Sie bei einem Angebotsvergleich darauf, dass auch Operationen in Standnarkose versichert sind, denn eine Vollnarkose wird beim Pferd nur selten angewendet. Der Nachteil gegenüber einer Pferdekrankenvollversicherung ist natürlich, dass eben nur Operationen im Versicherungsschutz eingeschlossen sind – wird Ihr Pony nicht operiert, bleiben Sie auf den Kosten sitzen.

Die Pferdehaftpflicht

Die Pferdehaftfpflicht ist für die meisten Pferdebesitzer eigentlich unerlässlich. Denn wie bei der Haftpflicht für Hunde übernimmt die Versicherung alle Schäden, die das Pferd an Dritten oder an Gegenständen verursacht. Wenn sich das Shetty erschreckt, zur Seite springt und dabei ein Auto beschädigt, kann die Schadenssumme schon beträchtlich sein. Viel wichtiger ist aber: Sollte das Tier eine Person so schlimm verletzen, dass sie ihr Leben lang pflegebedürftig ist, müssen Sie für diese Kosten aufkommen, wenn Sie keine Pferdehaftpflicht haben! Eine solche lebenslange finanzielle Belastung kann sich kein normaler Pferde- bzw. Ponybesitzer leisten – daher halten wir die Pferdehaftpflicht für mehr als sinnvoll, egal bei welcher Rasse. Denn ein Shetty kann natürlich einem Menschen nicht so gefährlich werden wie ein 1,80m großes Warmblut oder ein schwerer Tinker. Aber es reicht schon, wenn das Shetty ausbricht (was bei dieser pfiffigen Rasse durchaus mal vorkommt) und einen Autounfall verursacht, bei dem eine andere Person eben so schwer verletzt wird. Dagegen kann man sich leider kaum absichern, denn Unfälle passieren leider. Mit einer Pferdehaftplicht sind Sie dann jedoch finanziell gesehen auf der richtigen Seite.
Übrigens: Bei vielen Anbietern ist die Pferdehaftpflicht für Ponys, also Pferde unter 1,48m, deutlich günstiger. Als Shetty-Besitzer können Sie also hier bereits eine Menge Geld sparen!

Weitere Versicherungen

Auf unserer Seite können Sie sich über weitere interessante Arten der Pferdeversicherung für Shetlandpony informieren. Wird das Pony geritten oder generell viel vom Menschen bewegt, könnte sich z.B. auch eine Reiterunfallversicherung lohnen. Es gibt zudem noch die Trächtigkeitsversicherung, die Pferdelebensversicherung und weitere. Informieren Sie sich jetzt!

Share Button
Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 1 Average: 5]